2016 - 2020 Auf zur 50ten Open

 

41. Montana open Winter 2016 vom 26.-28. Februar

Thorstinho gewinnt seine 13. Open. Die erste 28(-7) seit Sommer 2010 gab in der ersten Runde die Richtung vor. Jedoch spielte Assi in der zweiten Runde die erste 8 unter Par seit 13 Jahren und schnupperte an seinen ersten Titel seit 2009. Jedoch die Klorunde am dritten Tag machte ihm einen Strich durch die Rechnung und er landete nur auf dem dritten Platz. Danyboy spielte sehr konstant und hat endlich mal wieder einen zweiten Platz belegt.

 

 

42. Montana open Sommer 2016 vom 23.-25. September

Furzer wollte unbedingt. Dies ist wohl die Überschrift der 42. Montana Open. Hochkonzentriert, sicher und nur mit einer 8 in der Hohlen Gasse gelang es ihm drei solide Runden zu spielen und seinen vergangenen Horrorjahre vergessen zu lassen.  Nach dem Winter Sieg 2012 gewinnt Furzer seine 9. Open mit 18 Punkten Vorsprung und rückt Thorstinho in der Gesamtwertung wieder näher auf die Pelle. Der Neu Schwarzwälder widerum spielte in der ersten Runde mit 49 (+14) eine seiner schlechtesten Runden überhaupt und verspielte somit den fest eingeplanten Turniersieg. Am Ende reichte es aber zu einem geteilten zweiten Platz mit Danyboy der es ebenso mit einer 49, gespielt in der zweiten Runde, verpasste seinen 4 Sommertitel in Folge zu holen.

 

 

43. Montana open Winter 2017 vom 10.-12. März

Brüder Dominanz bei einer sommerlichen Winteropen. Bei angenehmen Temperaturen und wunderbarem Wetter gewinnt Piiiiit sein 6. Turnier mit guten 8 unter par. Nicht nur das er Bester im Gesamtklassement wurde, er gewann auch das Mannschaftsturnier und das neu eingeführte Champions League Pokal Turnier. An Ihm kam keiner vorbei. Sein Bruder Speedy hätte bei einer besseren ersten Runde durchaus Paroli bieten können. Speedy spielt mit einer 26 eine seit 13 Jahren nicht mehr erzielte 9 unter par und pulverisiert sein bestes Rundenergebnis gleich um 4 Schläge. Wahnsinn! Danyboy wird zum 7. mal Dritter. Da es von den Temperaturen her fast eine Sommeropen hätte sein können, spielte Stefano sein erstes Winter Turnier. Zudem überreichte er den Klorundenpokal an seinen würdigen Nachfolger Sixer. Kein unbekanntes Terrain für Ihn, schafft er dies doch schon zum 9ten mal.

 

 

 

44. Montana open Sommer 2017 vom 25.-27. August

"Jaaaaaaa endlich" schrie Speedy in den Greifensteiner Himmel. Endlich der erste Titel für ihn. Lange musste er warten bis er sich als achter Titelträger in die hall of fame eintragen durfte. Mit drei konstanten Runden und einer für einen Sommer guten 17 über par, schaffte er es sich vor Assi ins Ziel zu retten. Eine Sensation stellt der dritte Platz dar. Durch eine stetige Steigerung, bis zu seiner besten je gespielten Runde und Turnier, schafft es der lange Zeit als der ewige Letzte bekannte Stefano den Sprung aufs Treppchen. Danyboy und Dr. Popster konnten ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden und Piiiiit schaffte mit einer 51 in der letzten Runde nur seinen 7 Klostern. Öhrich wollte es locker angehen, vielleicht doch zu locker, es sei denn man dreht das Tableau um. Sixer hat sein Pulver in der ersten Runde verschossen. Wäre die 73 annähernd so gut wie die zweite und dritte Runde gelungen, wäre ein Podestplatz drin gewesen. "Wäre, wäre, Fahrradkette". Kulinarisch war dieser Sommer der Hammer, Tegernseer vom Fass, Steinpilze ohne Ende und Gegrilltes mit Kartoffelsalat. Ein Gedicht.

 

 

 

45. Montana open Winter 2018 vom 9.-11. Februar

Was sich über Jahre angedeutet hat ist nun tatsächlich war geworden. Der Ring hat seinen Geist aufgegeben und liegt nicht mehr im Loch. Einsam und verschrottet in sich zusammengezogen lag er weit ab vom tatsächlichen Standort. Ganz andere Verhältnisse, neue Taktik, schwerer oder leichter? Keiner wusste es genau. Letztendlich müssen die Geschichtsbücher neu geschrieben werden. Die beste Open aller Zeiten wurde gespielt. Hohn und Spott aus der Ferne ließ nicht lange auf sich warten. Seniorenloch, viel zu leicht, das ist keiner Montana Open würdig. Aber dennoch muss man diese Abschläge erst mal spielen. Dies gelang am besten Öhrich. Er gewann nach 2015 seine zweite Open vor Danyboy und Piiiiit. Alle Spieler spielten jede Runde unter par. Der Gesamtschnitt liegt ersmals unter 30.  Danyboy stellt nach 14 Jahren den Rundenrekord mit 25 ein. Öhrich spielt zweimal 9 unter par und steht mit diesen beiden Runden in den Top Ten der besten gespielten Runden und nebenbei pulverisiert er noch den Turnierrekord von Dr. Popster um 3 Schläge und verbessert in auf 25 unter par. Danyboy spielt das zweitbeste je gespieltes Turnier. Speedy holt die Klorunde. Somit wurden alle am Schluss Anwesenden Spieler geehrt. Öhrich, Danyboy und Piiiiit auf dem Podest und Speedy auf dem Klo. Demzufolge war es die am schlechtesten besuchte Montana Open allen Zeiten. Aber geil war es. Ach so eins noch: RATZUPALTUFF

 

 

 

46. Montana open Sommer 2018 vom 6.-8. Juli

Es sollte ein Sommermärchen werden. Es wurde ein Fiasko. Anstatt die DFB Elf im Viertelfinale live in Greifenstein zu sehen, mussten wir uns mit England, Belgien und Brasilien langweilen. Die wahre Überschrift der 46. Montana Open schrieb Thorstinho, unser Fussballgolfbrasilianer, mit seinen lange vorbereitenden Comeback. Nach überstandenem Gelenkaustausch greift er wieder an und versucht zu alter Stärke zurück zu finden. Mit einem 3 Platz gelingt dies auch. Doch die erste Klorunde in seiner Laufbahn schmälert seine Freude. Gewonnen hat Furzer und hat somit seinen 10. Titel eingefahren. Mit dreimal unter 30 und gesamt 19 unter par distanziert er alle anderen Mitspieler. Zweiter wird Öhrich der sich oben festbeißt und seinen Nimbus als Youngster langsam abwirft. Danyboy steht zusammen mit Thorstinho auf dem 3. Platz. Knapp dahinter Speedy der aber Gesamt noch unter par blieb. Im Gegensatz zu seinem Bruder, der es tatsächlich auch an diesem Loch schaffte 9 über par zu spielen und sich mit Thorstinho die Klorunde zu teilen.

Im Rahmenprogramm hat sich bei dieser Open eine neue Sportart vorgestellt. Der internationale Gehfussballverband spielte auf dem Sportfeld eine Proberunde. Nach den ersten Versuchen nicht zu laufen oder zu krätschen fand dieses Event bei allen Mitspielern volle Zustimmung und wird ab sofort in den offiziellen Tagesablauf integriert. Selbst Fussballgolfer der Senior Tour wie Dr. Harnleitner konnten sich mit Gehfussball anfreunden und erlangten so sportliche Befriedigung in angenehmer Somerhitze. Auf ein Neues, im nächsten Jahr.

 

 

 

47. Montana Open Winter 2019 vom 15.- 17. Februar

 

Ein Turnier der Superlative. Nicht nur das traumhafte Wetter über drei Tage hinweg sorgte für einen Jubelsturm hoch über dem Dilltal. Auch eine nie da gewesene Rekordflut lässt die Fachpresse staunen. Alle Spieler unter par. Furzer mit seiner Titelverteidigung mit einem Turnierrekord von 32 unter par. Unglaublich die 23 von Thorstinho in der esten Runde was einen neuen Rundenrekord bedeutete. Dieser hielt jedoch nur bis zum Sonntag als Furzer diesen mit 20, 15 unter par, nochmals um drei Schläge verbesserte. Nur Stefano spielte in der zweiten Runde über par und schloss mit einer 36 ab. Was ihn aber nicht daran hinderte mit einer 24 am Sonntag seinen wohl immer währenden Rundenrekord mit 11 unter par aufzustellen. Ebenso wie Assi  mit -17 und Speedy -10,spielte mit er mit -13 sein bestes Turnier überhaubt. Furzer holt seinen 11 Titel, vor Danyboy , zum 13 mal Zweiter und Assi sowieThorstinho auf den geteilten dritten Platz. Piiiiit versaut sich mit einer 34 am Sonntag einen Platz auf dem Treppchen und Öhrich kommt wohl mit den neuen Bedingungen nicht zurecht und spielt eine durchwachsene Open und schliesst als Letzter ab.

 

 

 

48. Montana Open Sommer 2019 vom 28.- 30. Juni

 

Wir wissen nicht was mehr Erwähnung in diesem Bericht finden soll. Einige große DInge spielten sich ab. Super Wetter. Das Loch ist neu. Zwar jetzt gemauert und ohne Kante direkt am Loch, aber die Passage ist wieder vorhanden und wurde auch reichlich gefahren. Eine sehr gute Beteiligung mit 11 eingetragenen Spielern auf dem Leaderboard. Albatros ist nach seinem Start auf der Senior Pro in Nord Amerika wieder zurüch in Europa und spielte ein paar Abschläge mit um wieder Höhenluft zu schnuppern. Wir werden ihn jetzt wohl wieder öfters sehen. Speedy ist zurück auf dem Podest und kann als Zweiter durchaus zufrieden sein. Auch wenn er mit einer 10 an der Hohlen Gasse in der dritten Runde den Sieg verspielt hat. Dr. Harnleitner ist auch nach seiner sehr langen Verletzungspause mit einer sehr guten 32 eingestiegen und hat damit gleich die beste Runde am zweiten Tag gespielt. Unglaublich, ihm scheint das Neue Gelände am Loch zu gefallen. Thorstinho ist noch nicht der alte, auch wenn er am ersten Tag mit einer 27 aufhorchen lies, so sind die beiden nächsten Tagen nicht der Rede wert und und schrammt knapp an der Klorunde vorbei. Die holt sich Assi mit 13 über par. Ach so, nebenbei bemerkt, Furzer hat seinen dritten Titel in Folge geholt.